Verein

Unser Verein wurde am 20.10.2003 gegründet und ist unter der Nr. 3500 im Vereinsregister des Amtsgerichts Neuruppin eingetragen.

 

1. Vorsitzende

Saskia Barth

 

2. Vorsitzende

Kerstin Plischke

Angela Kurschus

 

Schatzmeister

Frauke Rißmann

 

Beschwerdeausschuss & Ehrenrat

Aileen Schulz

Nadine Lebus

 

 Mittelbrandenburgische Sparkasse

Kto.Nr.: 3755007010

BLZ: 16050000 


Satzung der Kinder- und Jugendtanzgruppe

 

Happy Dance Kids e.V.

 

vom 20.Oktober 2003 und 

Ãnderung vom 19.Februar 2011

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

§ 2 Zweck

§ 3 Mitgliedschaft

§ 4 Aufnahmegebühr

§ 5 Vorstand

§ 6 Rechte und Pflichten des Vorstandes

§ 7 Vorstandswahl

§ 8 Jahreshauptversammlung

§ 9 Satzungsänderung

§ 10 Austritt und Ausschluss

§ 11 Beschwerdeausschluss und Ehrenrat

§ 12 Auflösung

§ 13 Bekanntmachung der Satzung

 

 

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

(1) Die am 20.10.2003 gegründete Kinder- und Jugendtanzgruppe fährt den Namen Happy Dance Kids im folgenden kurz Verein genannt.

 

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Neuruppin und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Zehdenick unter der Nummer 3500 eingetragen. Geschäftsstelle ist die Adresse des 1. Vorsitzenden.

 

(3) Das Geschäftsjahr beginnt am 01. Januar eines jedes Jahres und endet am 31. Dezember des Jahres.

 

§ 2 Zweck

 

(1) Ziel und Zweck des Vereins ist die Förderung der sportlichen Betsätigung, die Pflege der rhythmischen Gymnastik, insbesondere

 

a) die Freude an Spiel und Bewegung im Einzelnen und in der Gruppe,

 

b) die Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit,

 

c) die Vermittlung sozialer Grunderfahrungen durch Einfügung und Eingliederung in die Gemeinschaft der Tanzgruppe

 

(2) a) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

 

b) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

c) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäigen Zwecke verwendet werden, die Einzelmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

 

d) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

(3) Jede parteipolitische, Klassen trennende oder konfessionelle Bestrebung innerhalb des Vereins ist verboten und fährt zum Ausschluss.

  

§ 3 Mitgliedschaft

 

(1) Der Verein umfasst Kinder- und Jugendmitglieder sowie Vollmitglieder, weiterhin Ehrenmitglieder.

 

(1.1) Vollmitglieder müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

(1.2) Kinder- und Jugendmitglieder sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

 

(1.3) Ehrenmitglieder sind solche Mitglieder, die sich Verdienste um den Verein erworben haben.

 

(2) Jede unbescholtene Person kann als Mitglied aufgenommen werden. Das vom Verein vorgeschriebene Aufnahmeformular muss eigenhändig unterschrieben sein, bei Kindern und Jugendlichen durch den Erziehungsberechtigten.

 

(3) Mit Antragstellung wird die Satzung anerkannt. Der Aufnahmeantrag wird dem Vorstand zugeleitet und kann von diesem abgelehnt werden. Ein Einspruch gegen die Ablehnung des Vorstandes über die Aufnahme ist nicht möglich. Die Aufnahme neuer Mitglieder gibt der Vorstand in der Jahreshauptversammlung bekannt.

 

(4) Außerordentliche Mitglieder können auf Antrag Personen, Vereine und andere Körperschaften werden. Außerordentliche Mitglieder sind nicht stimmenberechtigt.

 

(5) a) Zu Ehrenmitgliedern können auf Beschuss des Vorstandes Vollmitglieder für besondere Verdienste um den Verein ernannt werden.

 

b) Zu Ehrenmitgliedern können auf Beschluss des Vorstandes außerordentliche Mitglieder oder Nicht-Mitglieder für die gleichen besonderen Verdienste um den Verein ernannt werden.

 

(6) Die den Mitgliedern vom Verein zur Verfügung gestellten Sachen müssen von jedem sorgfältig behandelt werden. Kleidungsstücke müssen vom Träger regelmäßig gereinigt werden. Bei schuldhaftem Verlust oder Bescädigung sind die Überlassenen Gegenstände zu ersetzen. Die den Mitgliedern Überlassenen und nicht mehr benötigten Sachen wie Kleidungsstücke usw. müssen an den Verein unaufgefordert zurückgegeben werden.

  

§ 4 Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeiträge

 

(1) Mitglieder zahlen eine Aufnahmegebühr, deren Höhe vom Vorstand vorgeschlagen und von der Jahreshauptversammlung jeweils für ein Geschäftsjahr festgelegt wird.

 

(2) Vollmitglieder, Kinder und Jugendliche zahlen einen jährlichen Beitrag, dessen Höhe vom Vorstand jeweils für 1 Geschäftsjahr vorgeschlagen wird und der Zustimmung der Jahreshauptversammlung bedarf.

 

(3) Außerordentliche Mitglieder als Einzelperson, Vereine oder Körperschaften entrichten Beiträge oder übernehmen Verpflichtungen anderer Art zum Wohle des Vereins.

  

§ 5 Der Vorstand

 

(1) Vorstandsmitglieder können nur Vollmitglieder des Vereins werden.

 

(2) Sämtliche Vorstandsmitglieder versehen ihr Amt als Ehrenamt, unendgeldlich und verzichten auf Zuwendungen und Spesen jeglicher Art.

 

(3) Der Vorstand besteht aus a) dem 1. Vorsitzenden, b) zwei 2. Vorsitzenden und c) dem Schatzmeister.

 

(4) Den geschäftsführenden Vorstand im Sinne von § 26 BGB bilden der 1. Vorsitzende, zwei 2. Vorsitzende und der Schatzmeister. Je zwei von Ihnen sind berechtigt, den Verein zu vertreten.

 

§ 6 Rechte und Pflichten des Vorstandes

 

(1) Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung, die Ausführung von Beschlüssen der Jahreshauptversammlung / Mitgliederversammlung sowie die Verwaltung des Vermögens des Vereins.

 

(2) Der erste Vorsitzende leitet die Versammlung und Vorstandssitzung und beruft die selben nach den Erfordernissen ein, oder wenn 2 Vorstandsmitglieder es beantragen.

 

(3) Der Vorstand ist beschlussfä¤hig, wenn mindestens 2 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.

 

(4) Der Protokollfführer hat über jede Versammlung und Vorstandssitzung ein Protokoll aufzunehmen. Darin sind insbesondere alle Anträge und gefasste Beschlüsse aufzuzeichnen.

 

(5) Der 1. Vorsitzende und der Schatzmeister verwalten gemeinsam und im gegenseitigen Einvernehmen das Vermögen des Vereins. Jeder ist berechtigt, außerordentliche Ausgaben bis zu einer Höhe von 200,00 EUR selbstä¤ndig vorzunehmen. Ausgaben, die diesen Betrag Übberschreiten müssen vom geschäftsführenden Vorstand genehmigt werden.

 

(6) Der Schatzmeister verwaltet die Kasse des Vereins und führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben. Er hat der Jahreshauptversammlung einen Rechenschaftsbericht zu erstatten.

 

§7 Vorstandswahl

 

(1) Der Vorstand wird in der Jahreshauptversammlung für jeweils 2 Jahre gewählt.

 

(2) Eine Besetzung von 2 Vorstandsämtern in Personalunion ist nur zulässig, wenn für ein zu besetzenden Posten kein geeignetes Mitglied vorhanden ist.

 

(3) Die zwei Beisitzer des Ehrenrates (Beschwerdeausschuss) § 10, Abs. 2; § 11 werden ebenfalls für jeweils 2 Jahre gewählt.

 

(4) Stimmberechtigt sind alle Vollmitglieder sowie Kinder- und Jugendmitglieder, die ihren Beitrag für das ablaufende Geschäftsjahr bezahlt haben. Jugendmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, haben eigenes Stimmrecht. Jugendmitglieder von unter 16 Jahren werden beim Stimmrecht von ihren Erziehungsberechtigen vertreten.

 

(5) Scheidet ein Vollmitglied aus irgendwelchen Gründen vorzeitig aus, so erwählt der 1. Vorsitzende im Einvernehmen mit dem Vorstand ein Mitglied zum Nachfolger für den Rest der Amtszeit. Scheidet ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes aus irgendwelchen Gründen vorzeitig aus, so ist innerhalb von 6 Wochen eine Ersatzwahl für den Rest der Amtszeit durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung erforderlich.

 

§ 8 Jahreshauptversammlung

 

(1) Die Jahreshauptversammlung findet jährlich am Ende des Geschäftsjahres statt.

 

(2) Einladungen zur Jahreshauptversammlung müssen mindestens 4 Wochen vorher ergehen. Anträge zu dieser müssen 14 Tage vorher in der Geschäftsstelle (§ 1, Abs. 2) eingegangen sein.

 

(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen können im Bedarfsfall vom Vorstand und auf Antrag von mindestens 1/3 der jeweils ordentlichen Mitglieder einberufen werden.

 

(4) Die Jahreshauptversammlung beschließt über

 

1. den Jahresbericht,

 

2. den Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters,

 

3. die Entlastung des Vorstandes (alle 2 Jahre) und

 

4. die Neuwahl des Vorstandes (alle 2 Jahre).

 

(5) Das Stimmrecht in den Versammlungen kann auch durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Vertreter ausgeübt werden.

 

(6) Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten, bei Stimmengleichheit die Stimme des 1. Vorsitzenden. Ãœber die Art der Abstimmung entscheidet der Vorstand.

  

§ 9 Satzungsänderung

 

Satzungsänderungen sind nur in der Jahreshauptversammlung oder in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zullssig. Sie sind nur möglich, wenn die Ãnderung vom Vorstand beantragt oder von 1/3 aller Vollmitglieder vorgeschlagen und mit den Stimmen von ¾ der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

 

§ 10 Austritt und Ausschluss

 

(1) Die Mitgliedschaft erlischt

 

a) durch Tod,

 

b) durch freiwilligen Austritt,

 

c) durch Ausschluss auf Beschluss des Vorstandes bei einem Verhalten, welchem dem Ansehen des Vereins schädigt.

 

(2) Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied das Recht auf Berufung beim Beschwerdeausschuss zu.

 

(3) Der Beschwerdeausschuss verhandelt mündlich mit den Parteien, die Entscheidung des Ausschusses ist endgültig.

 

(4) Mit erfolgtem Ausscheiden erlöschen alle Rechte und Pflichten.

  

§ 11 Beschwerdeausschuss und Ehrenrat

 

(1) Der Beschwerdeausschuss besteht aus einem 2. Vorsitzenden des Vereins und 2 Beisitzern (§ 7, Abs. 3), die keine Vorstandsmitglieder sein dürfen.

 

(2) Äuert eine Partei den Vorwurf der Befangenheit gegenüber einem Ausschussmitglied einschließlich dem 2. Vorsitzenden oder ist ein Ausschussmitglied in den Streit verwickelt, so tritt für den 2. Vorsitzenden ein anderes Vorstandsmitglied und für den in Frage kommenden Beisitzer ein durch den Vorstand zu berufendes anderes Vollmitglied ein.

 

(3) Der Beschwerdeausschuss tritt gemäß § 10, Ziff. 2 oder wenn er angerufen wird in Tätigkeit.

 

(4) Der Ehrenrat, der aus den gleichen Mitgliedern wie der Beschwerdeausschuss besteht, tritt in Tätigkeit, wenn er bei Unstimmigkeiten unter Mitgliedern von einer der Parteien oder vom Vorstand um Schlichtung ersucht wird. Seine Aufgabe ist Ausgleich und Beratung.

  

§ 12 Auflösung des Vereins

 

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Jahreshauptversammlung oder durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung erfolgen. In der Einladung ist auf diesen Grund ausdrücklich hinzuweisen. für die Auflösung müssen mindestens ¾ der anwesenden Mitglieder stimmen.

 

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an das Deutsche Kinderhilfswerk e. V. das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

  

§ 13 Bekanntmachung der Satzung

 

Die Satzung, deren personelle Bezeichnungen geschlechtsspezifisch neutral zu verstehen sind, ist jedem Mitglied zugänglich zu machen.